Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Umweltschutz
Berlin bezieht seine Lebensqualität im Vergleich zu anderen Metropolen vor allem aus den innerstädtischen Grün- und Freiflächen, den Seen und Wasserläufen sowie den großen wald- und landwirtschaftlich geprägten Landschaftsräumen am Stadtrand. Diese Freiräume mit ihren wichtigen ökologischen Funktionen, aber auch ihrer Naherholungsqualität müssen erhalten bleiben. Regionale Grünzüge sind – soweit dies möglich ist – auch unter Einbindung des Berliner Umlandes ökologisch zu vernetzen und mit ihrer biologischen Vielfalt zu sichern. Auch die Pflege und Instandhaltung von innerstädtischen Grün- und Freiflächen sowie Plätzen hat für uns Priorität.

Berlin gilt international als Vorreiter im Bereich des Klima- und Umweltschutzes. Diese führende Rolle werden wir weiter ausbauen. Ein breites Engagement und Akzeptanz der Bürgerschaft ist hierfür unerlässlich und wird von uns unterstützt und gefördert. Berlin soll bis zum Jahr 2050 zu einer klimaneutralen Stadt werden. In einem ersten wichtigen Zwischenschritt sind die CO2-Emissionen bis 2020 um mindestens 40 % im Vergleich zu 1990 zu reduzieren, weitere Zielmarken für 2030 und 2040 werden wir festschreiben. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Bemühungen bei der energieeffizienten Gebäudesanierung erheblich gesteigert werden, dabei wird der öffentlichen Hand eine Vorbildfunktion zukommen.
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Zum Thema
Mitglieder

Christian Gräff
Sprecher für Bauen, Wohnen und Miete

Stefan Evers
Sprecher für Stadtentwicklung

Claudio Jupe

Stephan Schmidt