Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.03.2013 | CDU-Fraktion Berlin
CDU-Fraktion Berlin für den Erhalt der East-Side-Gallery
Die CDU-Fraktion hat mit Empörung auf den Übereifer, mit dem seit gestern Nachmittag Teile der East-Side-Gallery abgetragen werden, reagiert. Sie forderte einen sofortigen Stop der Abrissarbeiten.
Foto: Maurizio Montanaro | Flickr

Florian Graf, Vorsitzender der CDU-Fraktion Berlin, zum Abriss von Mauerteilen aus der East Side Gallery:

„Der Übereifer, mit dem seit gestern Nachmittag Teile der East-Side-Gallery zugunsten eines Hochhausneubaus abgetragen werden, ist empörend. Die Abrissarbeiten müssen sofort eingestellt werden. Die East-Side-Gallery muss erhalten werden. Ich plädiere für ein Moratorium, welches uns die notwendige Zeit gibt, das Bauprojekt inklusive des Erhalts der historischen Mauerinstallation zu ermöglichen. Die East-Side-Gallery ist mehr als ein Fragment. Sie ist das längste erhaltene Mauerstück und zu einem weltweit geachteten Mahnmal in Erinnerung an die Verbrechen der SED-Diktatur geworden. Damit steht sie wie kaum ein anderes Wahrzeichen für die Identität unserer Stadt.“


Foto: Maurizio Montanaro | Flickr



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Spamschutz*:



*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.
Kommentare
04.03.2013
eastside Gallerie
von Peter Laupitz
ich verstehe überhaupt nicht die gegenseitige schuldzuweisungen,
der Senat muß ja den Denkmalsschutz aufgehoben haben,also kann sch ja der regierunde Bürgermeister nicht einfach herrausreden und die schuldfrage auf den Bezirk schieben.
mit freundlichen Grüßen laupitz
 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine