Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.11.2014
Ex-Technikchef ohne Überblick
Der Untersuchungsausschuss BER hat heute zum zweiten Mal den ehemaligen Geschäftsführer Technik der Flughafengesellschaft, Herrn Dr. Manfred Körtgen, der bis Mai 2012 Planung und Bau des Flughafens BER verantwortete, als Zeugen gehört. 
Stefan Evers, Sprecher der CDU-Fraktion Berlin im Untersuchungsausschuss BER
Erneut wurde deutlich, dass der Zeuge, oberster Technikchef der Flughafengesellschaft von 2008 bis 2012, tatsächlich keinen vollen Überblick über das Gesamtprojekt hatte. Dies war wohl auch der Grund dafür, dass er die terminkritische Situation vor der geplanten Eröffnung des Flughafens BER im Jahr 2012 absolut unterschätzt hat.

Der Sprecher der SPD-Fraktion im Ausschuss, Ole Kreins und der Sprecher der CDU-Fraktion, Stefan Evers, erklären dazu:

Ole Kreins:

Herr Dr. Körtgen hat es offenbar aufgrund mangelnder Übersicht und fehlerhafter Einschätzung der Sachlage versäumt, den Aufsichtsrat sowie die Gesellschafter des Flughafens rechtzeitig über die tatsächlichen Probleme im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung, die schließlich zur Absage des Eröffnungstermins führten, zu informieren. Stattdessen wurde, auch auf kritische Nachfragen des Aufsichtsrats, die Machbarkeit des Termins immer wieder bestätigt. Alarmierende Berichte der Projektsteuerung wurden "weichgespült". Eine plausible Erklärung für dieses "Vogel-Strauß-Verhalten" ließ der Zeuge auch heute wieder vermissen.

Stefan Evers:
Dem Zeugen Dr. Körtgen fehlt ganz offensichtlich die Fähigkeit zur kritischen Reflexion. Auch heute noch lehnt er jedwede Verantwortung für die Probleme auf der Baustelle und die Verschiebung der Eröffnung des Flughafens ab. Er verweist auf die Zuständigkeiten Dritter, ohne sich zu seiner Verantwortung als ehemaliger Geschäftsführer zu bekennen. Zwischen einigen seiner Aussagen zur Verschiebung der für den 3. Juni 2012 geplanten Eröffnung und den Aussagen anderer Zeugen zeigen sich erhebliche Diskrepanzen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine