Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.11.2017 | CDU-Fraktion Berlin
Skrupellosigkeit der Organisierten Kriminalität verschlägt Innensenator die Sprache
Die Skrupellosigkeit, mit der offenbar Angehörige eines arabischen Clans bei dem Einbruch auf das Polizeigelände in der Friesenstraße versucht haben, wichtige Spuren zu verwischen, die sie möglicherweise als Beteiligte am Münzraub entlarvt hätten, übertrifft unsere schlimmsten Befürchtungen. 
Burkard Dregger, innenpolitischer Sprecher
Burkard Dregger, innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklärt:

„Die Skrupellosigkeit, mit der offenbar Angehörige eines arabischen Clans bei dem Einbruch auf das Polizeigelände in der Friesenstraße versucht haben, wichtige Spuren zu verwischen, die sie möglicherweise als Beteiligte am Münzraub entlarvt hätten, übertrifft unsere schlimmsten Befürchtungen.

Bereits letzte Woche hatten wir Innensenator Geisel dazu einen umfassenden Fragenkatalog übermittelt, der bisher jedoch unbeantwortet geblieben ist. Unter anderem wollten wir wissen: Wie haben sich die Einbrecher Zutritt auf das Polizeigelände verschafft? Gibt es Hinweise, dass sie dabei Unterstützung erhielten, und wenn ja von wem? Beabsichtigt der Senat, als Reaktion auf dieses Eindringen Razzien in Einrichtungen durchzuführen, die der organisierten Kriminalität zugerechnet werden?

Auch angesichts der schlimmen Missstände rund um die Polizeiakademie, die im Verdacht steht, von arabischen Clans gezielt unterwandert worden zu sein, erwarten die Bürgerinnen und Bürger vom Senat jetzt endlich ein starkes Signal des Rechtsstaats und eine entschlossene Reaktion auf die immer skrupelloser agierende Organisierte Kriminalität in Berlin.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Spamschutz*:



*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine