Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Newsarchiv
15.06.2017 | CDU-Fraktion Berlin
Warum marschiert Ditib in Köln nicht mit?
Wenn die Ditib sich weigert, am Kölner Friedensmarsch von Muslimen teilzunehmen, dann ist das ein fatales gesellschaftspolitisches Signal, das von dieser Organisation ausgeht. Gerade in Zeiten islamistischen Terrors in Deutschland und in ganz Europa wäre es ein dringend notwendiges Zeichen gewesen, wenn sich die türkisch-islamische Union Ditib am Kölner Friedensmarsch gegen islamistischen Terror beteiligen würde. 
Florian Graf, Fraktionsvorsitzender, und Stephan Lenz, verfassungsschutzpol. Sprecher
Florian Graf, Vorsitzender der CDU-Fraktion, und Stephan Lenz, verfassungsschutzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklären:

„KEIN VERSTÄNDNIS, DASS DIE DITIB NICHT AM MARSCH GEGEN ISLAMISTISCHEN TERROR TEILNIMMT!

Wenn die Ditib sich weigert, am Kölner Friedensmarsch von Muslimen teilzunehmen, dann ist das ein fatales gesellschaftspolitisches Signal, das von dieser Organisation ausgeht. Gerade in Zeiten islamistischen Terrors in Deutschland und in ganz Europa wäre es ein dringend notwendiges Zeichen gewesen, wenn sich die türkisch-islamische Union Ditib am Kölner Friedensmarsch gegen islamistischen Terror beteiligen würde.

Die Begründung, 'muslimische Anti-Terror-Demos' griffen zu kurz, ist nicht nur zu kurz gedacht, sondern unterstreicht die mangelnde Bereitschaft dieses Islam-Dachverbandes zur Integration und klaren Positionierung gegen islamistische Gewalt. Die CDU-Fraktion hat für diese Weigerung absolut kein Verständnis und ruft die Ditib auf, ihre Position noch einmal zu überdenken und sich am Kölner Friedensmarsch zu beteiligen.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Spamschutz*:



*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine