Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Beschlüsse
12.04.2013
Bußgeldverbundene Teilnahmeverpflichtung an der Sprachstandsfeststellung
Sprache ist der entscheidende Schlüssel zu Bildungserfolgen. Nur ein Drittel aller „Nicht-Kita-Kinder“ erschien im Jahr 2012 zum Sprachstandstest. Dabei ist der Test vor der Einschulung ein wichtiges Instrument, um den sprachlichen Entwicklungsstand der Kinder zu erfahren. Die Bezirke können zukünftig anhand des Tatbestandes der Ordnungswidrigkeit bei Zuwiderhandlung spürbar Druck auf die Eltern ausüben, Kindern die Teilnahme an Sprachstandsfeststellungen zu ermöglichen, und sie von Anfang an bestmöglich in ihrer sprachlichen Entwicklung zu unterstützen.

Änderung des Schulgesetzes

Das Schulgesetz in der Fassung vom 26. Januar 2004 (GVBl. S. 26), zuletzt geändert durch Art. I GanztagsbetreuungsG für die Jahrgangsstufen 5 und 6 und für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen vom 19.06.2012 (GVBl. S. 166), wird wie folgt geändert:

§ 126 wird wie folgt geändert:

a) In Absatz 2 wird das Wort „auch“ gestrichen

b) Als neuer Absatz 3 wird eingefügt:
Ordnungswidrig handelt auch, wer bei seinem einzuschulendem Kind der Aufforderung zur Teilnahme an der Sprachstandsfeststellung nicht Folge leistet.

c) Der neue Absatz 4 lautet wie folgt:
Die Ordnungswidrigkeiten nach Absatz 1 Nr. 1, Absatz 2 und 3 können mit einer Geldbuße bis zu 2 500 Euro, Ordnungswidrigkeiten nach Absatz 1 Nr. 2 bis 4 mit einer Geldbuße bis zu 10 000 Euro geahndet werden.

d) Der bisherige Absatz 4 wird zu Absatz 5


Die Sprachstandsfeststellungen vor der Einschulung sind ein wichtiges Instrument, um den sprachlichen Entwicklungsstand der Kinder zu erfahren. Gerade bei Kindern, die zuvor keine Kita, Tagesmutter oder ähnliche Einrichtungen besucht haben, haben über die Hälfte (aktueller Stand vom 31.12.2012 52,9%) der getesteten Kinder einen Förderbedarf. Diese Feststellung ist zur kindgerechten Förderung und Unterstützung vor der Einschulung von herausragender Bedeutung, insbesondere um Ihre schulischen Startmöglichkeiten entscheidend zu verbessern.

Leider schicken Eltern der sogenannten „Nicht-Kita-Kinder“ ihre Kinder immer noch zu selten zu der Sprachstands-Feststellung. Bis Ende Dezember 2012 waren von 2122 eingeladenen Kindern gerade mal 740, also knapp 35% (34,87%), zum Test erschienen. Durch die gesetzliche Verankerung einer wirklich spürbaren Sanktion wird den bezirklichen Schulämtern ein feststehendes Instrument an die Hand gegeben und bei den Eltern ein verstärkter und insbesondere spürbarer Druck zur Teilnahme erzeugt, um unsere Kinder von Anfang an bestmöglich in ihrer sprachlichen Entwicklung zu unterstützen.
Zusatzinformationen zum Download


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine