Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.08.2017 | CDU-Fraktion Berlin
Der Großmarkt muss „Frischezentrale“ bleiben! Die CDU-Fraktion Berlin begrüßt die Gründung einer Interessengemeinschaft auf dem Großmarkt!

Die CDU-Fraktion unterstützt die Gründung der Interessengemeinschaft Lebensmittel und Frischecluster Berlin. In ihm wollen die Händler des Fruchthofes, des Fleisch- und Blumengroßmarktes ihre Aktivitäten bündeln und die Eigenverantwortung für das schon bisher genutzte Gelände übernehmen. Dabei will die Interessengemeinschaft das Gelände vom Land Berlin pachten. Das Land Berlin bliebe Eigentümer.

Christian Gräff, wirtschaftspol. Sprecher

Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklärt:

„Die CDU-Fraktion unterstützt die Gründung der Interessengemeinschaft Lebensmittel und Frischecluster Berlin. In ihm wollen die Händler des Fruchthofes, des Fleisch- und Blumengroßmarktes ihre Aktivitäten bündeln und die Eigenverantwortung für das schon bisher genutzte Gelände übernehmen. Dabei will die Interessengemeinschaft das Gelände vom Land Berlin pachten. Das Land Berlin bliebe Eigentümer.

Die CDU-Fraktion begrüßt die Eigenverantwortung der Händler, die am besten wissen, welche Bedingungen sie für ein erfolgreiches Geschäft brauchen und wie das Gelände am sinnvollsten entwickelt werden kann. Denn in den kommenden Jahren müssen zum Beispiel die Gebäude energetisch ertüchtigt werden. Der Lebensmittelgroßmarkt in der Beusselstraße muss unbedingt erhalten und eine Verdrängung an den Stadtrand vermieden werden. Denn insbesondere die Händler für Frischeprodukte gehören in die Stadt und nicht weit vor die Tore der Stadt. Der Erhalt und Ausbau eines zentralen Logistikstandortes ist schon daher notwendig, um die Straßen der Stadt von unnötigem Warenverkehr zu entlasten und Leerfahrten zu vermeiden. Insbesondere frische Produkte brauchen kurze Wege!

Eine Selbstorganisation der Händler und der eigene Betrieb des Geländes durch die Interessengemeinschaft ist der richtige Weg, um den Großmarkt an der Beusselstraße langfristig zu sichern und als zentralen Logistikstandort für Frischeprodukte weiter zu entwickeln. Der Senat sollte dieses Engagement unterstützen und das Gelände in Pacht in die Verwaltung der Interessengemeinschaft übergeben.“



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine