Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Pressemitteilungen
12.02.2018 | CDU-Fraktion Berlin
Altersdiskriminierungen beim Ehrenamt beenden
Der Senat muss Altersgrenzen beim Bürgerschaftlichen Engagement überprüfen und abschaffen, wo sie sinnlos erscheinen. Dazu hat die CDU-Fraktion einen entsprechenden Antrag eingebracht. Derzeit gibt es im Berliner Ehrenamt noch diverse Tätigkeiten, die eine Altersgrenze aufweisen und daher ältere Menschen ausschließen.  
Emine Demirbüken-Wegner und Oliver Friederici

Die Abgeordneten der CDU-Fraktion Berlin im Ausschuss für Bürgerschaftliches Engagement und Partizipation, Emine Demirbüken-Wegner und Oliver Friederici, erklären zur heutigen Sitzung des Fachausschusses:

„Der Senat muss Altersgrenzen beim Bürgerschaftlichen Engagement überprüfen und abschaffen, wo sie sinnlos erscheinen. Dazu hat die CDU-Fraktion einen entsprechenden Antrag eingebracht. Derzeit gibt es im Berliner Ehrenamt noch diverse Tätigkeiten, die eine Altersgrenze aufweisen und daher ältere Menschen ausschließen. So können beispielsweise nur Personen, die nicht älter als 70 Jahre sind, eine Tätigkeit als Schöffe aufnehmen. Auch Schiedsfrauen und -männer müssen jünger als 71 Jahre sein. Ziel der Überprüfung soll die Abschaffung der Altersdiskriminierung sein. Wir freuen uns, dass sich die Koalitionsfraktionen unserem Ansinnen anschließen. Wir sind der Überzeugung, dass stets die individuelle Eignung und nicht das Alter ausschlaggebend für die Qualität des Ehrenamts ist.

Das Besondere am ehrenamtlichen Einsatz ist seine Doppelwirkung, die sowohl das Gemeinwesen als auch die Persönlichkeit der Engagierten stärkt. Mit der wachsenden Stadt geht auch ein steigendes Engagement von Menschen jeden Lebensalters einher.“

  


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine