Neue Intiative gegen Einsamkeit

++ CDU-Fraktion sieht sich durch Forderung des Sozialverbandes bestätigt
++ Landesbeauftragter, Studien und Aktionsplan gegen soziale Isolation 

Björn Wohlert, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion BerlinBjörn Wohlert, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin

Björn Wohlert, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:
 
„Wir stimmen mit der Forderung des Sozialverbandes überein, in der Single-Hauptstadt Berlin einen Landesbeauftragen gegen Einsamkeit zu schaffen. Diesen hatten wir bereits 2019 als Ergebnis unseres Einsamkeitsgipfel vorgeschlagen. Denn die zunehmende soziale Isolation betrifft längst nicht mehr nur ältere Generationen, sondern leider auch immer mehr Jüngere. Betroffene leiden unter erheblichen psychischen Belastungen wie Angstzuständen und Depressionen, die bis zum Suizid führen können.
 
Es ist bedauerlich, dass unser Antrag im Abgeordnetenhaus keine Mehrheit gefunden hat. Wir sehen jedoch weiterhin dringenden Handlungsbedarf und werden dazu jetzt erneut eine Initiative einbringen. Darin werden wir unsere bisherigen Forderungen weiter entwickeln, die über die des Sozialverbandes hinausgehen: Wir wollen nicht nur einen Beauftragten, der Aktivitäten koordinieren und Konzepte wie auch Strukturen schaffen soll. Wir halten auch Studien und Aktionspläne für erforderlich, um negative Folgen für unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben abzumildern.“