Wissenschaftssenatorin setzt CDU-Antrag um

++ Koalition stimmte im Parlament gegen Verlängerung der Hochschulverträge

Adrian Grasse, Sprecher für Wissenschaft und Forschung der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:Adrian Grasse, Sprecher für Wissenschaft und Forschung der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

Adrian Grasse, Sprecher für Wissenschaft und Forschung der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Mit der heutigen Verlängerung der Hochschulverträge hat die Wissenschaftssenatorin umgesetzt, was die CDU-Fraktion schon lange gefordert hat. Völlig unverständlich ist aber, warum Rot-Rot-Grün noch im vergangenen Jahr den Vorschlag im Parlament abgelehnt hat. Erfreulich, dass die Wissenschaftsverwaltung lernfähig ist.

Für unsere Universitäten wäre es besser gewesen, der Senat hätte frühzeitig für Klarheit statt für Unsicherheit gesorgt. Eine zügigere Entscheidung hätte für die Hochschulen eine bessere Planbarkeit und auch Finanzsicherheit bedeutet. Die Koalition hat sich aber lieber mit Politscharmützeln aufgehalten, bevor sie einen guten Vorschlag der Opposition beschließt. Für die kommenden Entscheidungen kann man nur hoffen, dass die Hochschulpolitik vor der Parteipolitik steht.“