Nein zum Gendern in Schulen

++ Niemand darf sich verpflichtet fühlen, gendern zu müssen

Katharina Günther-Wünsch, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion BerlinKatharina Günther-Wünsch, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin

Katharina Günther-Wünsch, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:
 
„Unsere Schulen müssen frei bleiben vom Gendern und Genderzwang: in der Sprache, in Klausuren, als Noten-Kriterium. Niemand darf sich verpflichtet fühlen, Gendersprache benutzen zu müssen. Sensibilisieren und inhaltliche Debatte ja, aber wir erteilen dem Gendern in der Schule in Schrift und auch im Wort eine klare Absage. Die Benutzung der Gender-Sprache darf auch niemals Maßstab zur Bewertung von Leistungen und Zensuren sein.
 
Weder in Rahmenplänen noch in Vorgaben der Schulverwaltungen wird aktuell auf das Gendern abgestellt. Das muss auch so bleiben.“