Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.05.2018
Zukunft der Charité sichern
Berlin hat Max Einhäupl viel zu verdanken. Als Vorstandsvorsitzender hat er seit zehn Jahren die Charité als wissenschaftlichen Leuchtturm unserer Stadt weiterentwickelt. Ihn zu ersetzen, wenn er in den verdienten Ruhestand eintritt, wird nicht einfach.
Dr. Christian Hausmann, wissenschaftspol. Sprecher, Adrian Grasse, forschungspol. Sprecher, und Oliver Friederici, Wahlkreisabgeordneter der CDU-Fraktion Berlin
Dr. Christian Hausmann, wissenschaftspolitischer Sprecher, Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher, und Oliver Friederici, Wahlkreisabgeordneter der CDU-Fraktion Berlin, erklären:

„Berlin hat Max Einhäupl viel zu verdanken. Als Vorstandsvorsitzender hat er seit zehn Jahren die Charité als wissenschaftlichen Leuchtturm unserer Stadt weiterentwickelt. Ihn zu ersetzen, wenn er in den verdienten Ruhestand eintritt, wird nicht einfach. Daher regen wir an, die laufende Suche und Gespräche nach geeigneten Bewerbern nicht auf die Bundesrepublik Deutschland begrenzen, sondern auf ganz Europa auszudehnen.

Der Senat trägt die Verantwortung, einen herausragenden Personalvorschlag zu unterbreiten, mit dem die Zukunft des Klinikkonzerns gesichert werden kann. Auch die 17.000 Beschäftigten erwarten Klarheit, wie es an der Spitze der Charité weitergeht. Wir danken Professor Einhäupl ausdrücklich dafür, dass er bereit war, immer wieder seinen Vertag zu verlängern. Sein Nachfolger muss sein erfolgreiches Lebenswerk fortsetzen und die medizinische Versorgung der Berliner sowie die Forschung auf Exzellenz-Niveau weiter sicherstellen.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine