Hintergrund
  • Teaser

    ++ Warnungen und rechtliche Vorgaben missachtet
    ++ Millionen-Risiken für Steuerzahler und Genossenschaftsmieter

    Die millionenschwere Polit-Affäre um die Wohnungsgenossenschaft Diese eG hat sich als brisanter Wirtschaftskrimi erwiesen. Es geht um grüne Günstlingswirtschaft und einen Förderskandal, der bis in die höchsten Kreise des Senats reicht. In unserem heute vorgestellten Untersuchungsergebnis zeigen wir auf, wie vom Senat und vom grünen Baustadtrat Florian Schmidt die rechtlichen Vorgaben und Sicherungsmechanismen gegen den Missbrauch von Fördergeldern und Zuschüssen bewusst umgangen und missachtet wurden.



  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
09.10.2018, 12:51 Uhr
Lehramtsstipendium ist Mogelpackung
Bei den Haushaltsberatungen vor einem Jahr hatte die Koalition den CDU-Antrag für ein solches Stipendium für Mangelfächer-Studenten noch in Bausch und Bogen abgelehnt.  
Hildegard Bentele, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin
++ Stipendienprogramm der Koalition ist schlechte Kopie unserer Idee und Mogelpackung

Hildegard Bentele, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

"Bei den Haushaltsberatungen vor einem Jahr hatte die Koalition den CDU-Antrag für ein solches Stipendium für Mangelfächer-Studenten noch in Bausch und Bogen abgelehnt. Nun legt sie ihren Vorschlag vor, finde die Fehler:

  • Die CDU hatte für das Programm 2,1 Millionen Euro pro Jahr angesetzt; die Koalition begnügt sich mit 600.000 Euro.
  • Mit den CDU-Geldern hätten bis zu 600 Studenten, und damit alle, im Mangelfach-Lehramtsstudium gefördert werden können; Rot-Rot-Grün zielt nur auf 100 lebensältere Personen und lost aus.
  • Die CDU wollte Studenten fördern, die sich für das zehnsemestrige ordentliche Lehramtsstudium in Mängelfächern entschieden haben; SPD, Linke und Grüne zielen dagegen auf Hochschulabsolventen, die sich für den viersemestrigen ,Quereinstiegs-Master-Studiengang‘ entscheiden, der bundesweit nicht anerkannt ist.
  • Die CDU würde mit der Verbeamtung jungen Lehrern zusätzlich ein attraktives Angebot zum Bleiben in Berlin machen; die Koalition lehnt das weiterhin ab und zwingt Absolventen ins Angestellten-Dasein.  

Die CDU möchte Qualität im Lehramtsstudium fördern und belohnen. Senatorin Scheeres und die Regierungskoalitionen verpulvern Bildungs-Gelder mit nur einem Ziel: eigene Versäumnisse und tiefliegende Probleme zu kaschieren." 



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen: