Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
07.11.2019
Senat muss Netzvergabe erklären
Dass das Land Berlin im Streit um den künftigen Betrieb des Stromnetzes der Hauptstadt vor dem Landgericht eine Niederlage hat einstecken müssen, bestätigt unsere Skepsis eines nicht formgerechten Verfahrens. 
Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher, und Frank Henkel, energiepolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin

Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher, und Frank Henkel, energiepolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklären:

Dass das Land Berlin im Streit um den künftigen Betrieb des Stromnetzes der Hauptstadt vor dem Landgericht eine Niederlage hat einstecken müssen, bestätigt unsere Skepsis eines nicht formgerechten Verfahrens. Die Begünstigung des selbst gegründeten Landesunternehmens ohne jegliches Knowhow ist absurd. Die einstweilige Verfügung der Stromnetz GmbH vor dem Landgericht gegen die Entscheidung des Senats war daher nur folgerichtig.

Wir werden genau prüfen, welche Kosten nach den langwierigen Ausschreibungsverfahren entstanden sind und warum der landeseigene Betrieb Berlin Energie im März den Zuschlag erhalten hat. Es geht darum, Arbeitsplätze zu erhalten und die Energieversorgung in Berlin zu sichern und nicht darum, sich selbst zu bereichern.“ 



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine