Hintergrund
  • Teaser

    ++ Warnungen und rechtliche Vorgaben missachtet
    ++ Millionen-Risiken für Steuerzahler und Genossenschaftsmieter

    Die millionenschwere Polit-Affäre um die Wohnungsgenossenschaft Diese eG hat sich als brisanter Wirtschaftskrimi erwiesen. Es geht um grüne Günstlingswirtschaft und einen Förderskandal, der bis in die höchsten Kreise des Senats reicht. In unserem heute vorgestellten Untersuchungsergebnis zeigen wir auf, wie vom Senat und vom grünen Baustadtrat Florian Schmidt die rechtlichen Vorgaben und Sicherungsmechanismen gegen den Missbrauch von Fördergeldern und Zuschüssen bewusst umgangen und missachtet wurden.



  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
09.11.2020, 14:39 Uhr
Senat muss Impfungen in Bezirken sicherstellen
Nach Bekanntwerden, dass Biontech eine entscheidende Zwischenstufe für die Zulassung des Corona-Impfstoffes erhalten hat und der heute anstehenden Entscheidung einer Impfstrategie, fordern wir den Senat auf, geeignete Impfzentren in allen 12 Bezirken zu finden und diese vorzubereiten. Die Suche nach den Lagerungsstätten kann nur ein erster Schritt sein. Wichtig ist, wie wir die Impfung in Berlin dezentral organisieren! 

Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
++Impfung in Berlin dezentral organisieren
++Mobile Impfteams für schnelle Impfungen

Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Nach Bekanntwerden, dass Biontech eine entscheidende Zwischenstufe für die Zulassung des Corona-Impfstoffes erhalten hat und der heute anstehenden Entscheidung einer Impfstrategie, fordern wir den Senat auf, geeignete Impfzentren in allen 12 Bezirken zu finden und diese vorzubereiten. Die Suche nach den Lagerungsstätten kann nur ein erster Schritt sein. Wichtig ist, wie wir die Impfung in Berlin dezentral organisieren!

Zusätzlich brauchen wir mobile Impfteams, damit wir auch die Risikogruppen in den Pflegeeinrichtungen und die Tausenden von Pflegebedürftigen die zu Hause gepflegt werden, schnell impfen können.

Ohne eine enge Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung wird das nicht gelingen. In den Planungen für diesen wichtigen Schritt in der Bekämpfung und Eindämmung der Pandemie wurde viel Zeit in den letzten Monaten vertan.“ 



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Inhalte aus dem Bereich "Erfolgsgeschichten unserer Kummer-Nummer"

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen: