Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.11.2016 | CDU-Fraktion Berlin
Rot-Rot-Grün bedeutet für Verkehr Dauerrot!
SPD, Grüne und Linke haben sich auf eine Reihe von verkehrspolitischen Maßnahmen verständigt. U.a. soll der Weiterbau der A100 ausgesetzt und die Parkraumbewirtschaftung auf den gesamten S-Bahn-Innenring ausgeweitet werden.
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher
Oliver FRIEDERICI, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, kritisiert die geplanten verkehrspolitischen Vorhaben von SPD, Linken und Grünen scharf :

„Mit den jetzt veröffentlichten verkehrspolitischen Festlegungen stellt das rot-rot-grüne Linksbündnis in Berlin die Zeichen für den Individualverkehr auf Dauerrot! Die Vorhaben sind eine ideologische Kampfansage an jeden Autofahrer.

Die CDU-Fraktion hat sich in Regierungsverantwortung – zuletzt bei der Debatte um die verkehrspolitischen Festlegungen des BEK im Sommer 2016 – gegen einen solchen Politikansatz gestellt.

Den unausgegorenen Mix aus City-Maut durch flächendeckende Parkraumbewirtschaftung, Straßenrückbaumaßnahmen, Verkehrsverdrängung lehnen wir auch weiterhin ab. Notwendig sind Augenmaß, Anreize und schlüssige Konzepte. Auf greifbare Ergebnisse aus den Koalitionsgesprächen zu einer zukunftsfähigen Verkehrslenkung mit grüner Welle, Baustellenkoordination und schnellem Flicken von Schlaglöchern wartet Berlin weiterhin vergeblich.

Auch stellt die Absage an den notwendigen Bau des 17. Abschnitts der A100 neben einem drohenden finanziellen Risiko für Berlin auch einen verkehrspolitischen Super-Gau dar.
Wir bleiben dabei: der Weiterbau der A100 bis zur Frankfurter Allee muss kommen. Berlin darf sich nicht 5 Jahre zurücklehnen und aus rein politischen Erwägungen dieses wichtige Verkehrsprojekt aussitzen.

Wir wenden uns entschieden gegen die Ausweitung der Parkzonen, Ideologie beim Autobahnbau und Aktionismus.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine