Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
07.06.2018
Hürden abrüsten im Vergabegesetz
Die geplanten Änderungen des Vergabegesetzes sind angesichts der konjunkturellen Situation, insbesondere im Bauhauptgewerbe wie auch bei vielen Handwerksunternehmen, völlig absurd. 

Christian Gräff, Sprecher für Wirtschaftspolitik, Bauen und Wohnen der CDU-Fraktion Berlin
Christian Gräff, Sprecher für Wirtschaftspolitik, Bauen und Wohnen der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Die geplanten Änderungen des Vergabegesetzes sind angesichts der konjunkturellen Situation, insbesondere im Bauhauptgewerbe wie auch bei vielen Handwerksunternehmen, völlig absurd.

Senatorin Pop muss auf die heutige Forderung der Unternehmensverbände (UVB) reagieren und sollte ihre Bedenken und die anderer Verbände anhören und ernst nehmen. Vergabefremde Kriterien und der Eingriff in die Tarifautonomie durch die Erhöhung des Mindestlohns macht es Betrieben schwer, sich noch zu bewerben. Auch die Ziele beim Wohnungs- und Schulneubau werden dadurch in Frage gestellt.

Der Senat muss das Vergabegesetz so reformieren, das sich Unternehmen endlich wieder eingeladen fühlen, sich um öffentliche Aufträge zu bemühen.“ 



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine