Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.09.2017 | CDU-Fraktion Berlin
Es zählen Taten – nicht das Jonglieren mit Zahlen!
Die Posse um den Eröffnungstermin des BER schreibt ein weiteres Kapitel. Der BER wird 2018, 2019 und 2020 eröffnet. Mit einer Art Taschenspielertrick versucht Lütke Daldrup den BER-Termin ins Jahr 2018 zu schieben. 
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklärt:

„Die Posse um den Eröffnungstermin des BER schreibt ein weiteres Kapitel. Der BER wird 2018, 2019 und 2020 eröffnet. Mit einer Art Taschenspielertrick versucht Lütke Daldrup den BER-Termin ins Jahr 2018 zu schieben.

Dieser Versuch ist Augenwischerei der besonderen Art. Inzwischen ist die BER-Leitung bereits derart verzweifelt, dass sie die Fertigstellung der Bauten als separaten Termin bekannt gibt und sich hierfür feiern lassen möchte. Durch notwendige und zeitintensive Testphasen hat dieser Fertigstellungstermin jedoch nichts mit der Inbetriebnahme zutun. Daher ist das Jahr 2018 für den Flughafenstandort Berlin vollkommen uninteressant.

Uninteressant für den Steuerzahler und den Reisenden sind auch Termine für die Testphasen. Die CDU-Fraktion will endlich Ergebnisse sehen, und an einem Flughafen ist das Ergebnis dann erreicht, wenn der erste Flieger abgehoben und gelandet ist. Statt Tricksereien mit Jahreszahlen sollte das Management alles dafür tun, dass der Flughafen 2019 und nicht 2020 ans Netz geht. Diese Zusage wäre eine zu verkündende Meldung. Allerdings bleibt die BER-Führung in dieser Frage butterweich und baut bereits jetzt einer weiteren Verschiebung vor, indem sie vor Problemen warnt, welche die Fertigstellung verschieben könnten.

Wir fordern die handelnden Personen auf, endlich verbindliche Aussagen zum Anschluss des BER an das Flugnetz zu treffen. Es zählen nur noch Taten – gesprochen wurde genug!“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine